umblaettern

Fächer/AGs


AG FILM

Frau Fleck-Herko


DIE CREW DER FILM-AG IM GLÜCK

film2 t Erneut durften die Mitglieder der Film-AG jubeln, beim Pandamonium Jugendfilmfestival gewann unser Film „Memories“ den Goldenen Panda, belegte also den mit 200 Euro dotierten, sagenhaften ersten Platz! Die hervorragende schauspielerische Leistung von Luise Ulmer, Klasse 11, die „gerade auch in Nahaufnahmen durch ihre überzeugende Darstellung von Emotionen brilliert“, wurde mit der Verleihung des Schauspielpreises geehrt. Dieser beinhaltet einen dreitägigen Schnupperkurs an der Theaterakademie Mannheim im März 2019, welcher sogar als Aufnahmeprüfung gewertet werden kann. Der Jubel nahm aber kein Ende, so belegte das Side-Projekt einiger Schüler um Philipp Schuster „Elend“ den zweiten, mit 150 Euro dotierten, Platz und durften den Silbernen Panda mit nach Hause nehmen. Welch ein Motivationsschub für die gesamte Gruppe! Diesen werden wir auch gleich nutzen, in der kommenden Woche befindet sich die Film-AG drei Tage zur intensiven Arbeit in der Freizeitstätte Spielberg. Mal sehen, welche kreativen Projekte dieses Schuljahr verwirklicht werden!

Alle Aufführungen verpasst? Hier sind nochmal alle Links zu den Filmen:

Memories

 

 

ImproFight

 

 

"Elend

  


FILM-AG ERNEUT IM WETTBEWERB

Die Spannung steigt.... morgen, am 9.11.2018 um 19 Uhr, ist es schon soweit, da sind die beiden Projekte des letzten Schuljahres "ImproFight" und "Memories" im Rahmen des Pandamonium Jugendfilmfestivals im Cineplex Bruchsal auf der großen Leinwand zu sehen und auch im Wettbewerb. So heißt es Daumen drücken! Ebenfalls eingereicht ist das Side-Projekt einer Schülergruppe um Philipp Schuster: "Elend". Dieser Film ist ebenfalls im Wettbewerb des Jugendfilmpreises Baden-Württemberg in gleich drei Kategorien nominiert: Beste Kamera, beste Visual effects und für den Förderpreis, die Aufführung und Preisverleihung findet im Dezember in Stuttgart statt und auch hier gilt: Daumen drücken!!!

 

      

 


FILM AG KANN AUFRÜSTEN

 

Da die Film AG enormen Zulauf von interessierten Schülerinnen und Schülern an allen Fachgebieten rund um die Filmproduktion hat, kam der Wunsch nach einem eigenen, ständig verfügbaren Equipment auf. Dieser Wunsch ging auch dank des Freundeskreises des Goethe-Gymnasiums in Erfüllung und die Anschaffung einer umfangreichen Ausstattung ist möglich! So wurden bereits die Einzelteile des künftigen Schnittcomputers bestellt, die die zwei besonders engagierten Schüler Lukas Bartolic und Philipp Schuster (Kl. 10e) selbst zusammenbauen und damit auch Kosten einsparen, die an anderer Stelle gerne ausgegeben werden: für einen zweiter Monitor, für eine externe Festplatte, für Licht- und Tontechnik, für zwei neue Objektive für die Spiegelreflexkamera der Fachschaft Kunst, für ein Stativ, Speicherkarten…. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an den Freundeskreis und die zwei Jungs! Dank aussprechen darf die Film AG auch der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe! Diese unterstützt den Aufbau der AG nämlich ebenfalls und macht die Anschaffung eines teuren, aber tollen Gimbals (Schwebestativ) möglich! Auf dessen Einsatz bei den Dreharbeiten sind alle besonders gespannt! Von der Gewinnprämie des Pandamonium Festivals wird dann noch vermutlich noch ein Slider angeschafft und die Film AG kann so richtig Fahrt aufnehmen! Bei einem ersten „Pitching“ stellten die Schülerinnen und Schüler ihre ersten Ideen vor, hier waren sowohl die Lehrerin Fr. Fleck-Herko als auch der begleitende Regisseur Holger Metzner begeistert von der Fülle an guten Ideen! Und da dadurch die Auswahl schwerfällt und die Anzahl der mitwirkenden Schülerinnen und Schüler so groß ist, werden dieses Schuljahr gleich zwei Plots umgesetzt!

 


FILM-AG AM SET

Vom 8.-10.6.2018 hat die Film AG parallel gleich zwei Kurzfilme gedreht – jeweils insgesamt knapp 24 Stunden Dreh! Set „Memories“: Diese Tage haben extrem viel Spaß gemacht und wir hatten einen übersichtlichen Drehplan, in dem alles genau durchgeplant war. Wir hatten mit der Szene mit der Klasse 9a und Herr Sprenger (als Klassenlehrer) am Freitag angefangen und blieben den Tag auch über in der Schule. Da war ziemlich viel künstlerisches Talent gefragt, als „Nina“ geschminkt werden musste. (Kein Wunder, gehört sie schließlich nicht mehr zu den lebenden Figuren des Films…). Am Samstag trafen wir alle uns alle gegen 9 Uhr bei Amos (9a), dessen Eltern freundlicherweise das Haus/die Zimmer als Drehorte zur Verfügung gestellt hatten. Dort verbrachten wir mehrere Stunden, kauften uns zum Mittagessen leckere Pizzen und am Nachmittag fuhren wir in die Zahnarztpraxis von Herr und Frau Schuster (Eltern von Philipp, 10e), die als weiterer Drehort herhalten musste.

Am Sonntag war dann bereits leider der letzte Drehtag, an dem wir aber das Glück hatten, die ganze Zeit draußen an der frischen Luft und in der Sonne verbringen zu können, was den Dreh allerdings auch sehr anstrengend machte und einigen von uns einen ordentlichen Sonnenbrand bescherte.

Abschließend lässt sich sagen, dass wir (vor allem die, die beim letzten Projekt noch nicht mitgewirkt hatten) sehr viele und gute Erfahrungen machen konnten. Uns wurden genauere Einblicke in die Filmwelt verschafft, sodass man sich das Leben in so einem Beruf besser vorstellen kann. Lisa und Shana (9a) Set „ImproFight“ Nachdem wir viel Zeit und Arbeit in unser Drehbuch gesteckt hatten, war es endlich so weit, die Drehtage standen vor der Tür. Wir trafen uns Samstagmorgen in der Schule und verschwendeten keine Zeit. Wir fingen zeitig an zu drehen, nachdem wir die Technik wie Kamera, Ton und Licht eingestellt hatten. Das alles funktionierte einwandfrei, bis der Wasserautomat der Mensa unseren Dreh durch laute Geräusche störte, wodurch wir immer wieder gezwungen waren, Pausen einzulegen. Diese Pausen gaben uns Darstellern und Technikern aber immerhin die Gelegenheit, frische Luft zu schnappen, da diese in der stickigen Mensa nach einigen Stunden nur noch mäßig vorhanden war. Durch gute Mitarbeit und wenige Textprobleme schafften wir samstags die meisten Szenen und konnten abends, wenn auch viel später als geplant, stolz nach Hause gehen. So waren aber am Sonntag nur noch wenige, kurze Szenen vor und im Schulhaus und bei Sander (9d) Zuhause zu drehen, was den anstrengenden Samstag wieder wett machte. Wir alle hatten eine sehr spaßige und lehrreiche Zeit und sind voller Zuversicht, dass das ein Hammer-Film wird! Veronica und Janna (9d) Zurzeit wird noch eifrig geschnitten und Musik komponiert und dann wird es endlich so weit sein: Die Premiere von „Memories“ und „ImproFight“ wird im Rahmen des Schulfestes am 24.7.18 gefeiert!

 


DAS GOETHE IM FILMFIEBER

elend tAm Mittwoch, den 31.01.2018 um 14.00 Uhr im Zeichensaal 1 startet die Film-AG ihr KooBo- Projekt (Kooperative Berufsorientierung). Hierbei haben wir auch professionelle Unterstützung von dem Regisseur Holger Metzner und weitere Fachleute können je nach Bedarf z.B. für die Maske oder für ein spezielles Schauspieltraining herangezogen werden. Aber auch die Schüler bringen bereits einiges an Erfahrungen mit: So hat das Filmprojekt des vergangenen Schuljahres enorm Spaß gemacht und motiviert, sodass sich eine Schülergruppe privat organisiert und vollkommen in Eigenregie den Kurzfilm "Elend" produziert hat - der kann sich absolut sehen lassen und wartet mit einigen genialen Specialeffects auf und wird hoffentlich bei diversen Filmfestivals zu sehen sein! Für alle Interessierten aber bereits jetzt schon >> hier zu sehen. Auch bei den Pandamonium Workshop Days waren Goetheschüler stark vertreten (die Hälfte aller Teilnehmer!) und haben sich in von Profis angeleiteten Workshops zu Drehbuch, Schauspiel, Kamera und Schnitt fit gemacht und Input geholt, so sind die Voraussetzungen für das neue Projekt bestens! Aber selbstverständlich sind auch neue Gesichter ab Klasse 9 gewünscht und herzlich willkommen!

 

 


 

 

"Wotans Wolves" räumt zwei Preise ab!

Bei dem Pandamonium Jugendfilm-Festival im Cineplex Bruchsal hat der letztes Schuljahr im Rahmen der Kunst AG entstandene Kurzfilm "Wotans Wolves" gleich zwei Preise mit nach Hause nehmen dürfen.

Fassungslosigkeit wurde gleich bei der ersten Preisvergabe von heller Freude gefolgt: Sarah Rasheduzzaman (Kl. 10e) wurde für ihre "authentische und natürliche" Darstellung der Hauptfigur Yamira als beste Schauspielerin gekürt und nahm ihren Preis glücklich von Ute Merz, Leiterin der Schauspielschule "Imagine" in Karlsruhe, in Empfang. Teil des Preises ist eine kostenlose Mitgliedschaft in eben dieser Schauspielschule und eine kostenlose Teilnahme am "Camera Acting" - Workshop im Rahmen der "Pandamonium Workshop Days" vom 15. - 17.12.2017 im Graubau Stutensee.

Auch in der Gesamtwertung konnten die sieben anwesenden Schülerinnen und Schüler mitsamt ihrer Lehrerin Daniela Fleck-Herko in Jubel ausbrechen: Hier machte ihr Film den 2. Platz und sie erhielten den "Silbernen Panda", den mit 200 Euro dotierten Preis.

 Wotan (2)

 http://www.goethe-gymnasium-karlsruhe.de/

Wotan (1)

 


FILMPROJEKT DER KUNST-AG

Die 14 Schülerinnen und Schüler der Kunst-AG hatten Großes vor. Sie wurden ausgewählt, im Rahmen eines Projekts des Filmboards Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Jugendstiftung der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen einen Kurzfilm zu drehen. Unter professioneller Begleitung arbeiteten sie unter Hochdruck. Die BNN berichteten bereits, lesen Sie >> hier. Das Werk wurde dann am Sonntag, den 09.04.2017 um 19.00 Uhr vor großem Publikum anlässlich der Karlsruher  „Independent Days“ in der Schauburg gezeigt.

 

x