SMV


Die SMV (Schülermitverantwortung) ist die Vertretung aller Schüler*innen des Goethe-Gymnasiums. Jedes Jahr wählen die Schüler*innen eine*n Schülersprecher*in, der / die die Sitzungen leitet und die Interessen der Schüler*innen gegenüber der Lehrerschaft und Schulleitung probiert durchzusetzen.

Dieses Jahr (20/21) sind Schülersprecher*innen:

Niklas Bunk (12)
und
Vinzent Krug (11)

Schülersprecher*in

Der / Die Schülersprecher*in und sein*e Stellvertreter*in leiten die Schülerratssitzungen, vertreten die Interessen der Schülerschaft gegenüber der Schulleitung und der Lehrerschaft und koordinieren die gesamte SMV-Arbeit. Sie werden zu Beginn des Schuljahres auf ein Jahr, meist durch alle Schüler*innen, gewählt. Der / Die Schülersprecher*in ist durch sein Amt automatisch stimmberechtigtes Mitglied der Schulkonferenz.

Schülerrat

Der Schülerrat besteht aus dem / der Schülersprecher*in und seinem / seiner Vertreter*in sowie den Klassen- / Kurssprecher*innen und deren Vertreter*innen.
Schülerratssitzung
An der Schülerratssitzung nehmen die gewählten Klassen- / Kurssprecher*innen und ihre Vertreter*innen teil. Der / Die Schülersprecher*in und sein*e Vertreter*in laden dazu ein und leiten die Sitzung. Die beiden Verbindungslehrer*innen können beratend teilnehmen.
Protokolle
Von jeder Schülerratssitzung wird ein Protokoll angefertigt, welches ein paar Tage nach der Sitzung im SMV-Kasten aushängt.

Klassensprecher*innen

Jede Klasse wählt zu Beginn des Schuljahres eine*n Klassensprecher*in und eine*n Stellverteter*in. In den Jahrgangsstufen 11 und 12 werden im Fach Deutsch ein*e Kurssprecher*in und ein*e Stellvertreter*in gewählt, die an die Stelle des / der Klassensprecher*in und seines / seiner Stellvertreter*in treten. Der / Die Klassensprecher*in und der /die Stellvertreter*in sind durch ihr Amt Mitglied im Schülerrat. Ihre Aufgaben bestehen darin, die Klasse über Besprochenes zu informieren und die Interessen der Klasse gegenüber den Lehrer*innen und der Schulleitung zu vertreten. Sie können jederzeit von ihrem Amt zurücktreten oder abgewählt werden (konstruktives Misstrauensvotum).

Verbindungslehrer*innen

Die zwei Verbindungslehrer*innen vermitteln zwischen Schulleitung, Lehrerschaft und den Arbeitskreisen. Sie werden vom Schülerrat auf zwei Jahre gewählt. Sie können an allen Veranstaltungen der Schülermitverantwortung, insbesondere auch an den Schülerratssitzungen, beratend teilnehmen.

Arbeitskreise

Die Arbeitskreise sind für die Planung und Durchführung der von den Schüler*innen gewünschten Aktionen zuständig. Sie setzen sich eigenständig Ziele, die sie, wenn nötig, mit Unterstützung des / der Schülersprecher*in und der Verbindungslehrer*innen, selbstständig umsetzen.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das gemeinsame Organ der Schule. Sie hat die Aufgabe, das Zusammenwirken von Schulleitung, Lehrer*innen, Eltern und Schüler*innen zu fördern, bei Meinungsverschiedenheiten zu vermitteln, sowie über Angelegenheiten, die für die Schule von wesentlicher Bedeutung sind, zu beraten und zu beschließen. Der 12-köpfigen Schulkonferenz (4 Schüler*innen, 4 Lehrer*innen, 4 Eltern) gehören an:

  1. der / die Schülersprecher*in,
  2. drei weitere Vertreter der Schüler*innen,
  3. der / die Schulleiter*in als Vorsitzende*r,
  4. drei Vertreter*innen der Lehrkräfte,
  5. der / die Elternbeiratsvorsitzende als stellvertretende*r Vorsitzende*r,
  6. drei weitere Vertreter*innen der Eltern

SMV-Satzung

Die SMV-Satzung, die alle Wahlprozesse und viel mehr im Detail erklärt, findet ihr >> hier.